13.1.1.2 Sekundäre Trigeminusneuralgie

Beschreibung:

Trigeminusneuralgie verursacht durch eine Grunderkrankung. Die klinische Untersuchung ergibt bei einem signifikanten Prozentsatz dieser Patienten sensible Veränderungen.

Diagnostische Kriterien:
  1. Wiederkehrende paroxysmale einseitige Gesichtsschmerzattacken, die die Kriterien für eine 13.1.1 Trigeminusneuralgie erfüllen, sei es rein paroxysmal oder in Begleitung von begleitenden durchgehenden oder beinahe durchgehenden Schmerzen
  2. Es wurde eine Grunderkrankung nachgewiesen, die bekanntermaßen die Neuralgie verursachen kann und erklärt1
  3. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose2.
Anmerkung:
  1. Zu den anerkannten Ursachen zählen ein Tumor im Kleinhirnbrückenwinkel, eine AV-Malformation und Multiple Sklerose.
  2. Am besten eignet sich ein MRT, um die Grundursache für eine 13.1.1.2 sekundäre Trigeminusneuralgie aufzudecken. Zu den sonstigen Untersuchungen können eine neurophysiologische Erfassung von Trigeminusreflexen und Trigeminus-evozierten Potentialen gehören, was sich für Patienten eignet, die nicht in der Lage sind, sich einem MRT zu unterziehen.