10.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf Fasten

An anderer Stelle kodiert:

Eine durch Fasten ausgelöste Migräneepisode wird unter 1. Migräne oder einem ihrer Typen kodiert.

Beschreibung:

Diffuser nicht-pulsierender Kopfschmerz, in der Regel von leichter bis mittelstarker Intensität, der während eines mindestens achtstündigen Fastens auftritt und hiervon verursacht wird. Der Kopfschmerz verschwindet nach Nahrungsaufnahme.

Diagnostische Kriterien:
  1. Diffuser Kopfschmerz, der nicht die Kriterien für eine 1. Migräne oder einen ihrer Typen erfüllt, aber Kriterium C unten erfüllt
  2. Der Patient hat für ≥8 Stunden gefastet
  3. Ein kausaler Zusammenhang kann durch beide der folgenden Kriterien gezeigt werden:
    1. Der Kopfschmerz hat sich während des Fastens entwickelt
    2. Der Kopfschmerz hat sich nach Nahrungsaufnahme deutlich gebessert
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose1.
Anmerkung:

10.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf Fasten ist typischerweise von diffusem, nicht-pulsierendem Charakter und von leichter bis mittelstarker Intensität. Bei Patienten mit 1. Migräne in der Vorgeschichte kann der beim Fasten auftretende Kopfschmerz einer 1.1 Migräne ohne Aura ähneln und sollte entsprechend kodiert werden (da das Fasten hier ein auslösender Faktor sein kann), wenn die Kriterien für diese Erkrankung erfüllt sind.

Kommentar:

10.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf Fasten tritt bei Individuen mit primären Kopfschmerzen in der Vorgeschichte signifikant häufiger auf.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Kopfschmerzen als Resultat des Fastens steigt mit der Dauer des Fastens. 10.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf Fasten scheint jedoch unabhängig von der Schlafdauer, einem Koffeinentzug oder einer Hypoglykämie zu sein. Auch wenn Kopfschmerzen unter den Bedingungen einer Hypoglykämie-induzierten Hirndysfunktion auftreten können, gibt es keinen abschließenden Beweis, um eine kausale Beziehung zu belegen. 10.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf Fasten kann beim Fasten auch ohne eine Hypoglykämie auftreten; Insulin-induzierte Hypoglykämien rufen bei einem Migränepatienten keine Kopfschmerzen hervor und schließlich sind Kopfschmerzen keine typische Klage von Patienten, die sich mit einer symptomatischen Hypoglykämie in einer Notaufnahme vorstellen.