10.4 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Hypothyreose

An anderer Stelle kodiert:

Bei Vorliegen einer Hypothyreose kann Kopfschmerz auch eine Manifestation eines Hypophysenadenoms sein, kodiert unter 7.4.3 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine hypothalamische oder hypophysäre Über- oder Unterfunktion.

Beschreibung:

Kopfschmerz, üblicherweise bilateral und nicht pulsierend, bei Patienten mit Hypothyreose, der nach Normalisierung des Schilddrüsenhormonspiegels verschwindet.

Diagnostische Kriterien:
  1. Kopfschmerz, der Kriterium C erfüllt
  2. Es wurde eine Hypothyreose nachgewiesen
  3. Ein kausaler Zusammenhang kann durch mindestens zwei der folgenden Kriterien gezeigt werden:
    1. Der Kopfschmerz hat sich in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem Beginn der Hypothyreose entwickelt oder führte zu ihrer Entdeckung
    2. Einer oder beide der folgenden Punkte ist/sind erfüllt:
      1. der Kopfschmerz hat sich gleichzeitig mit der Verschlechterung der Hypothyreose deutlich verschlechtert
      2. der Kopfschmerz hat sich gleichzeitig mit der Besserung oder dem Verschwinden der Hypothyreose deutlich gebessert oder ist verschwunden
    3. Der Kopfschmerz erfüllt einen oder beide der folgenden Punkte:
      1. bilateral lokalisiert
      2. im Zeitablauf kontinuierlich
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose.
Kommentar:

Es wird geschätzt, dass etwa 30% der Patienten mit einer Hypothyreose unter 10.4 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Hypothyreose leiden. Der Mechanismus ist unklar. Frauen sind dabei häufiger betroffen. Oft bestand in der Vorgeschichte eine Migräne.

Zwar geht ein 10.4 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Hypothyreose nach jetzigem Verständnis nicht mit Übelkeit oder Erbrechen einher, doch ergab eine aktuelle Untersuchung, dass Patienten mit einer Hypothyreose unilaterale, episodische, pulsierende Kopfschmerzen aufweisen können, die von Übelkeit und/oder erbrechen begleitet sind. Bei der Hälfte der untersuchten Patienten bestand in der Vorgeschichte eine 1. Migräne, also ist die Bedeutung dieser Ergebnisse unklar und sie verlangen nach einer Bestätigung durch zukünftige Studien.