10.1.2 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Flugreise

Beschreibung:

Kopfschmerz, oft schwer, üblicherweise unilateral und periokular und ohne autonome Symptome, der während einer Flugreise auftritt und von dieser verursacht wird. Er verschwindet nach der Landung.

Diagnostische Kriterien:
  1. Mindestens zwei Episoden eines Kopfschmerzes, der Kriterium C erfüllt
  2. Der Patient war/ist mit dem Flugzeug unterwegs
  3. Ein kausaler Zusammenhang kann durch mindestens zwei der folgenden Kriterien gezeigt werden:
    1. Der Kopfschmerz hat sich während des Fluges entwickelt
    2. Einer oder beide der folgenden Punkte sind erfüllt:
      1. der Kopfschmerz hat sich in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem Aufstieg nach dem Start und/oder während des Landeanflugs verschlechtert
      2. der Kopfschmerz hat sich innerhalb von 30 Minuten nach Abschluss des Aufstiegs auf Reiseflughöhe oder des Landeanflugs spontan gebessert
    3. Der Kopfschmerz ist schwer und erfüllt dabei mindestens zwei der folgenden Charakteristika:
      1. unilateral lokalisiert1
      2. orbitofrontal lokalisiert2
      3. stechender Charakter3
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose4.
Anmerkung:
  1. In rund 10% der Fälle tritt zwischen verschiedenen Flügen eine Verlagerung von einer Seite zu anderen ein.
  2. Es kann zu einer parietalen Ausdehnung kommen.
  3. Es kann ein Pulsieren (Pochen) bemerkt werden.
  4. Es sollte eine andere Erkrankung, insbesondere eine Nebenhöhlenerkrankung ausgeschlossen werden.
Kommentar:

Eine aktuelle skandinavische Befragung ergab, dass bis zu 8,3% der Flugreisenden 10.1.2 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Flugreise erfahren. Dieser tritt in über 90% der Fälle während der Landung auf.

In bis zu 30% der Fälle werden Begleitsymptome berichtet. Am häufigsten sind diese Unruhe und unilaterales Augentränen; andere lokalisierte parasympathische Symptome, Übelkeit oder Photo-/Phonophobie wurden in weniger als 5% der Fälle beschrieben.

Ein gewisser Teil der Befragten, die von einem 10.1.2 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine Flugreise berichteten, schilderten ähnliche Kopfschmerzen beim Schnorcheln und/oder einem schnellen Abstieg aus dem Gebirge, was nahelegt, dass diese Kopfschmerzen mit einem Ungleichgewicht zwischen dem Luftdruck in den Nasennebenhöhlen und außen zusammenhängt.