A7.9 Anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine frühere nichtvaskuläre intrakranielle Störung

Diagnostische Kriterien:
  1. Kopfschmerz, der zuvor als ein 7. Kopfschmerz zurückzuführen auf nichtvaskuläre intrakranielle Störungen bzw. einer der Typen oder Subtypen hiervon diagnostiziert wurde und der das Kriterium C erfüllt
  2. Die nichtvaskuläre intrakranielle Störung, die den Kopfschmerz verursacht wurde wirksam behandelt oder hat sich spontan zurückgebildet
  3. Der Kopfschmerz hat >3 Monate nach wirksamer Behandlung oder Spontanremission der nichtvaskulären Erkrankung angehalten
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose.
Kommentar:

Aus der klinischen Erfahrung ist bekannt, dass anhaltende Kopfschmerzen nach einer früheren (und verschwundenen) nichtvaskulären intrakraniellen Störung auftreten können; in gewissem Umfang wurden derartige Kopfschmerzen nach einem 7.1.1 Kopfschmerz zurückzuführen auf eine idiopathische intrakranielle Hypertension and 7.2.3 Kopfschmerz zurückzuführen auf ein spontanes Liquorunterdrucksyndrom nachgewiesen. Ein A7.9 anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine frühere nichtvaskuläre intrakranielle Störung ist allerdings schlecht dokumentiert. Forschung ist erforderlich, um bessere Kriterien für den Kausalzusammenhang zu erarbeiten.