A1.6.4 Infantile Koliken

Beschreibung:

Exzessives, häufiges Schreien eines ansonsten gesund und wohlgenährt wirkenden Säuglings.

Diagnostische Kriterien:
  1. Wiederkehrende Episoden von Reizbarkeit, Unruhe oder Schreien von der Geburt bis zum Alter von 4 Monaten, die das Kriterium B erfüllen
  2. Beides von folgendem trifft zu:
    1. Episoden dauern ≥3 Stunden/Tag
    2. Episoden treten an ≥3 Tagen/Woche für ≥3 Wochen auf
  3. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen1.
Anmerkung:
  1. Insbesondere wurde eine Gedeihstörung ausgeschlossen.
Kommentar:

Infantile Koliken betreffen jeden fünften Säugling.

Säuglinge mit Koliken entwickeln mit höherer Wahrscheinlichkeit in ihrem späteren Leben eine 1.1 Migräne ohne Aura oder 1.2 Migräne mit Aura. Bei Müttern mit 1. Migräne zeigte sich eine 2,5mal höhere Wahrscheinlichkeit, dass diese Säuglinge mit Koliken hatten als bei Müttern ohne eine solche. Bei Vätern mit 1. Migräne verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit, einen Säugling mit Koliken zu haben.