8.2.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf einen Übergebrauch von Schmerzmittelmischpräparaten

Diagnostische Kriterien:
  1. Kopfschmerz, der die Kriterien für 8.2 Kopfschmerz zurückzuführen auf einen Medikamentenübergebrauch erfüllt
  2. Regelmäßige Einnahme eines oder verschiedener Schmerzmittelmischpräparate1,2 an ≥10 Tagen/Monat für >3 Monate.
Anmerkungen:
  1. Die Bezeichnung Schmerzmittelmischpräparat wird für Präparate verwendet, die Medikamente aus zwei oder mehr Klassen kombinieren, wobei jedes einen analgetischen (z.B. Paracetamol und Kodein) oder adjuvanten (z.B. Koffein) Effekt hat. Präparate, die zwei Nicht-Opioid-Analgetika ohne zusätzliches Adjuvans kombinieren (z.B. Acetylsalicylsäure und Paracetamol), werden nicht als Schmerzmittelmischpräparate angesehen, da beide Wirkstoffe innerhalb der ICHD-3 derselben Klasse zugeordnet sind.
  2. Das/die Schmerzmittelmischpräparat(e) soll(en) in Klammern spezifiziert werden.
Kommentare:

Es befinden sich zahlreiche Schmerzmittelmischpräparate auf dem Markt. Die Verwendung dieser Präparate bei Kopfschmerzen ist weit verbreitet, und bei 8.2 Kopfschmerz zurückzuführen auf einen Medikamentenübergebrauch sehr häufig anzutreffen. Daher ist 8.2.5 Kopfschmerz zurückzuführen auf einen Übergebrauch von Schmerzmittelmischpräparaten als eigene Diagnose aufgeführt.

Die am häufigsten übergebrauchten Schmerzmittelmischpräparate kombinieren Nicht-Opioid-Analgetika mit Opioiden, Butalbital und/oder Koffein.