8.1.3 Kopfschmerz induziert durch Kohlenmonoxid (CO)

Früher verwendete Begriffe:

Lagerarbeiter-Kopfschmerz.

Beschreibung:

Kopfschmerz, der durch Kohlenmonoxid (CO)-Exposition verursacht ist und innerhalb von 72 Stunden nach Elimination des CO spontan wieder zurückgeht.

Diagnostische Kriterien:
  1. Bilateraler Kopfschmerz, der das Kriterium C erfüllt
  2. Kohlenmonoxid (CO)-Exposition
  3. Ein kausaler Zusammenhang kann durch alle der folgenden Kriterien gezeigt werden:
    1. Der Kopfschmerz hat sich innerhalb von 12 Stunden nach Exposition entwickelt
    2. Die Kopfschmerzintensität entspricht dem Schweregrad der CO-Intoxikation
    3. Der Kopfschmerz ist innerhalb von 72 Stunden nach CO-Elimination verschwunden
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose.
Kommentare:

Typischerweise besteht ein leichter Kopfschmerz ohne gastrointestinale oder neurologische Symptome bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 10% bis 20%, ein mittelstarker pochender Kopfschmerz und eine erhöhte Reizbarkeit bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 20% bis 30% und ein starker Kopfschmerz mit Übelkeit, Erbrechen und Verschwommensehen bei einem Carboxyhämoglobingehalt von 30% bis 40%. Bei einem Carboxyhämoglobingehalt über 40% wird üblicherweise nicht mehr über Kopfschmerzen geklagt, da es zu Bewusstseinsstörungen kommt.

Es existieren keine guten Studien zu Langzeiteffekten einer CO-Intoxikation auf Kopfschmerz, aber es gibt Hinweise darauf, dass ein chronischer Kopfschmerz nach CO-Intoxikation existiert.