6.2.4 Anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine frühere nicht-traumatische intrakranielle Blutung

Beschreibung:

Kopfschmerz, der durch eine nicht-traumatische intrakranielle Blutung verursacht wird und für mehr als 3 Monate nach Stabilisierung der Blutung fortbesteht.

Diagnostische Kriterien:
  1. Kopfschmerz, der früher als 6.2.1 akuter Kopfschmerz zurückzuführen auf eine nicht-traumatische intrazerebrale Blutung, 6.2.2 akuter Kopfschmerz zurückzuführen auf eine nicht-traumatische Subarachnoidalblutung (SAB) oder 6.2.3 akuter Kopfschmerz zurückzuführen auf ein nicht-traumatisches akutes Subduralhämatom diagnostiziert wurde und das Kriterium C erfüllt
  2. Die intrakranielle Blutung (gleich welchen Typs) hat sich spontan oder durch Behandlung stabilisiert
  3. Der Kopfschmerz besteht >3 Monate nach Stabilisierung der intrakraniellen Blutung fort
  4. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose.
Kommentar:

In einigen Untersuchungen wurden Kopfschmerzen dokumentiert, die die Kriterien für 6.2.4 anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine frühere nicht-traumatische intrakranielle Blutung erfüllen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um Risikofaktoren für einen derartigen anhaltenden Kopfschmerz zu ermitteln; 1. Migräne in der Vorgeschichte kann eine Rolle spielen, ebenso wie Ängste/Depression.

Kodierbare Subtypen sind 6.2.4.1 anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine nicht-traumatische intrazerebrale Blutung, 6.2.4.2 anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf eine nicht-traumatische Subarachnoidalblutung (SAB) und 6.2.4.3 anhaltender Kopfschmerz zurückzuführen auf ein nicht-traumatisches akutes Subduralhämatom.