4.9 Schlafgebundener Kopfschmerz (engl. Hypnic headache)

Früher verwendete Begriffe

Hypnic-Headache-Syndrom, „alarm clock“ headache-syndrome.

Beschreibung:

Häufig wiederkehrende Kopfschmerzattacken, die ausschließlich im Schlaf beginnen, den Patienten aufwecken und bis zu 4 Stunden lang anhalten, ohne charakteristische Begleitsymptome und keiner anderen Erkrankung zuzuschreiben.

Diagnostische Kriterien:
  1. Wiederkehrende Kopfschmerzattacken, die die Kriterien B bis D erfüllen
  2. Der Kopfschmerz entsteht ausschließlich im Schlaf und weckt den Patienten
  3. Die Attacken treten seit >3 Monaten an ≥10 Tagen/Monat auf
  4. Die Attacken halten 15 Minuten bis 4 Stunden nach dem Aufwachen an
  5. Keine kranio-autonomen Symptome und keine Unruhe
  6. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose1;2.
Anmerkung:
  1. Die Unterscheidung von einem der Typen oder Subtypen der 3. trigemino-autonomen Kopfschmerzerkrankungen, insbesondere von einem 3.1 Clusterkopfschmerz, ist für die erfolgreiche Behandlung erforderlich.
  2. Andere mögliche Ursachen von im Schlaf entstehenden Kopfschmerzen, die zum Aufwachen führen, sollten ausgeschlossen werden, unter besonderer Berücksichtigung von Schlafapnoe, nächtlicher Hypotonie, Unterzuckerung und Medikamentenübergebrauch; intrakraniellen Erkrankungen müssen ebenfalls ausgeschlossen werden. Das Vorliegen eines Schlafapnoe-Syndroms schließt jedoch nicht unbedingt die Diagnose eines 4.9 schlafgebundenen Kopfschmerzes aus.
Kommentar:

Eine aktuelle Studie weist darauf hin, dass die hier in der ICHD-3 beta eingeführten Kriterien für einen 4.9 schlafgebundenen Kopfschmerz exakter sind als die in der ICHD-2.

Der 4.9 schlafgebundene Kopfschmerz beginnt meist nach dem 50. Lebensjahr, kann jedoch auch bei jüngeren Menschen auftreten.

Der Schmerz ist meist von leichter bis mittelstarker Intensität, ein Fünftel der Patienten berichtet allerdings von starken Schmerzen. Der Schmerz ist bei etwa zwei Dritteln der Betroffenen bilateral. Die Attacken halten meist 15 bis 180 Minuten an, in Einzelfällen sind auch längere Zeiten beschrieben.

Der Schmerz ist in den meisten Fällen anhaltend, mit täglichen oder beinahe täglichen Kopfschmerzen, doch kann auch ein episodischer Subtyp (an <15 Tagen/Monat) auftreten. Obwohl man ursprünglich davon ausging, dass die Merkmale eines 4.9 schlafgebundenen Kopfschmerzes im allgemeinen spannungstypartig waren, ergaben neuere Studien, dass Patienten migräneartige Merkmale aufweisen konnten und dass einige während der Kopfschmerzattacken Übelkeit verspürten. Der Beginn des 4.9 schlafgebundenen Kopfschmerzes weist keinen Zusammenhang mit dem Schlafstadium auf. Eine aktuelle MRT-Untersuchung ergab eine Volumenreduzierung der grauen Substanz im Hypothalamus von Patienten mit 4.9 schlafgebundenem Kopfschmerz. Lithium, Koffein, Melatonin und Indometacin waren in Einzelfällen wirksam.