2.1 Selten auftretender episodischer Kopfschmerz vom Spannungstyp

Beschreibung:

Selten auftretender episodischer Kopfschmerz, der typischerweise beidseitig als Einengung oder Druck wahrgenommen wird, in seiner Intensität als leicht bis mittelstark eingeschätzt werden und zwischen Minuten und Tagen anhalten kann. Der Kopfschmerz nimmt bei körperlicher Routineaktivität nicht zu und ist nicht begleitet von Übelkeit, jedoch Licht- oder Geräuschempfindlichkeit können vorhanden sein.

Diagnostische Kriterien:
  1. Mindestens 10 Kopfschmerzattacken, die im Durchschnitt weniger als einmal im Monat auftreten (<12 Kopfschmerztage pro Jahr) und die Kriterien B bis D erfüllen.
  2. Die Kopfschmerzdauer liegt zwischen 30 Minuten und 7 Tagen.
  3. Der Kopfschmerz weist mindestens zwei der folgenden Charakteristika auf:
    1. Beidseitige Lokalisation
    2. Schmerzcharakter drückend oder beengend, nicht pulsierend
    3. Leichte bis mittlere Schmerzintensität
    4. Keine Verstärkung durch körperliche Routineaktivität wie Gehen oder Treppensteigen
  4. Beide der folgenden Punkte sind erfüllt:
    1. Fehlen von Übelkeit oder Erbrechen
    2. Es darf entweder eine Photophobie oder eine Phonophobie, nicht jedoch beides vorhanden sein
  5. Nicht besser erklärt durch eine andere ICHD-3-Diagnose1.
Anmerkung:
  1. Erfüllt der Kopfschmerz sowohl die Kriterien für eine 1.5 wahrscheinliche Migräne und einen 2.1 selten auftretenden episodischen Kopfschmerz vom Spannungstyp, sollte er gemäß der allgemeinen Regel, dass definitive Diagnosen immer Vorrang haben gegenüber wahrscheinlichen, als 2.1 selten auftretender episodischer Kopfschmerz vom Spannungstyp (oder als der entsprechende Subtyp davon, für den die Kriterien erfüllt sind) kodiert werden.